Biografie

Barbara Sauter, Mezzo-Sopran, stammt aus Heimertingen bei Memmingen. In ihrer Kindheit und Schulzeit hatte sie die Möglichkeit, neben dem Erlernen von Klavier und anderen Instrumenten auch erste Bühnenerfahrungen als Ballettelevin zu sammeln. Weitere Erfahrenswerte mit Auftritten als Pianistin und dann als Sängerin bei Konzerten im Memminger Raum verstärkten fortan ihre Liebe zur Musik, zur Bühne und besonders den Gesang. Sie entschied sich, an die Staatliche Hochschule für Musik nach München zu gehen und absolvierte dort ihr Studium in Gesang und Operndarstellung. Bereits während ihres Studiums boten sich ihr die Gelegenheiten, sowohl auf der Konzert- wie auf der Theaterbühne solistisch tätig zu sein (u.a.: Hanebüchen in Der Vetter aus Dingsda, Kleines Theater Haar, La Cage aux Folles, Deutsches Theater, München, Stabat Mater, Pergolesi, Ottobeuren u. v. a.). Nach dem Hochschulabschluss führte sie ihr Schaffensweg zu einem weiterführenden Studium in die USA. Kurze Zeit darauf gründete sie 1989 zusammen mit Kollegen das Theaterensemble „Starlit-Water-Music-Production“ bei Seattle im Staate Washington. Der Schwerpunkt dieser Theatergruppe lag im Schauspiel und Musicaltheater, trotzdem wurden die Oper und vor allen Dingen die Operette nicht vernachlässigt. Und so erarbeitete sie sich im Laufe der kommenden Jahre ein umfangreiches Bühnenrepertoire. Bis 1995 trat sie vorwiegend in Washington und Oregon auf, mit Abstechern nach Cincinatti (Ohio) und Salinas (Californien).
1995 veränderte ein Autounfall in den USA völlig unerwartet Barbara Sauters weitere künstlerische Laufbahn. Sie kehrte zur Genesung in ihre Heimat zurück und das forderte eine längere, künstlerische Pause. Während dieser nicht ganz einfache Zeit verließ sie nie der Mut, an ihrer Gesundheit, ihrer Stimme und an sich weiter zu arbeiten und wurde nicht nur von ihrer Familie, sondern auch von Freunden und Kollegen kräftig unterstützt. Seitdem konnte sie sich besonders im süddeutschen Raum im Bereich des Konzert-, Oratorien- und Liedgesangs etablieren. Bald folgten auch Konzertauftritte, wie Oper-, Operetten- und Galaabende, sowie Musicalsoireen in München, Würzburg, Köln, Hamburg, Dresden, Österreich (Wien, Wels), Spanien (Oviedo), den Canaren, usw. Die Vielseitigkeit von Barbara Sauter zeigt sich nicht nur in ihrem breitgefächerten Repertoire, das vom Barock ( G. Frescobaldi, W. Gluck, G. Fr. Händel...) bis hin zur Moderne (G. Gershwin, K. Weill, P. Hindemith, V. Dinescu...), vom Kunstlied über Oper, Operette bis zum Musical und Chanson reicht, sondern auch in ihrer stimmlichen Bandbreite, die ihr die unterschiedlichsten Stilrichtungen und Partien vom Mezzo- bis ins Sopranfach ermöglichen. Nach ihrem ersten Liederabend im Kaisersaal der Benediktinerabtei in Ottobeuren erschien 2003 ihre Solo-CD: „Barbara Sauter Ein Liederabend“ mit romantischen Liedern von Korngold, Strauss, Dvorák und Wolf, begleitet von der japanischen Pianistin Rume Urano, mit der sie eine wunderbare, musikalische Arbeit seit 2001 verbindet. Bereits während des Studiums lernte Barbara Sauter Richard Wiedl, Tenor, und so auch seine ganze, musikalische Familie kennen. Zusammen haben sie sich als Duo anspruchsvolle und unterhaltsame Operetten-Galaabende erarbeitet, mit welchen sie sehr erfolgreich gastieren.
Barbara Sauter
Mezzosopran
© Barbara Sauter Januar 2020